Baumstümpfe als Wegmarken

Im Grüneburgpark gibt es immer mehr Baumstümpfe zu sehen. Es sind mehrere rund 100jährige Bäume bei den Fällungen im vergangenen Jahr dabei gewesen. Es waren vor allem Rotbuchen, Robinien und Ahorn. Auch eine Catalpa direkt auf dem geplanten U-Bahn-Tunnel wurde abgesägt. Für den Klimaschutz brauchen wir dringend Nachpflanzungen. Doch da registrieren wir Fehlanzeige beim Grünflächenamt und Umweltdezernat. gb

Autos quer über Wiesen im Grüneburgpark

Abkürzungen über Wiesen für den Autoverkehr sind im Grüneburgpark beliebt. Hier betrifft es die Feuchtwiese im Nordwesten, auf der tiefe Fahrspuren zu sehen sind. Der Boden wird nicht geschont sondern verfestigt.  Es handelt sich um Vandalismus im Landschaftsschutzgebiet, sei er vom Amt oder von vom Grünflächenamt Beauftragten. gb

KLIMANOTSTAND – In Frankfurt keine Offensive für Baumpflanzungen

Die 136 Bäume im Grüneburgpark fehlen immer noch. Obwohl seit September 2020 wegen des Regens gutes Pflanzwetter ist. Das Umweltdezernat boykottiert Baumpflanzungen.

Gestern war ich im Umweltausschuß. Wählte TOP 23. Klimaallianz als Anknüpfungspunkt und machte Ausführungen zur Tunnelplanung unter dem Gartenreich. Weiterlesen „KLIMANOTSTAND – In Frankfurt keine Offensive für Baumpflanzungen“

Wann wird die Präsentation zum U4-Lückenschluss im Ortsbeirat zur Diskussion gestellt?

Die Presse war am 9.2.2021 zur Videokonferenz zum U4-Lückenschluß des Verkehrsdezernenten Klaus Oesterling, SPD, eingeladen. Viele andere, so auch ich, nahmen dran teil. Doch die parlamentarischen Gremien Ortsbeiräte und Stadtverordnete waren nicht eingeladen. Deshalb ging heute für die Bürgerinitiative Grüneburgpark mein Schreiben an den Ortsvorsteher des Ortsbeirats 2, Axel Kaufmann heraus, wann für die Präsentation ein Termin geplant werden kann. Eigentlich müssen zuerst die parlamentarischen Gremien informiert werden, die Presse kann dabei sein und berichten. Meine mail hier: Weiterlesen „Wann wird die Präsentation zum U4-Lückenschluss im Ortsbeirat zur Diskussion gestellt?“

GRÜNE POSAUNEN ZUR KOMMUNALWAHL: FRANKFURT NEU DENKEN = GRUNDWASSERSTRÖME EGAL

Im Grüneburgpark wird es zu massiven Unterbrechungen der Grundwasserströme kommen, falls es zu einem U-Bahn-Monster durch das Gartenreich kommen sollte.

Nach bisherigem Stand findet keine wissenschaftliche Untersuchung des Grundwassers statt. Eine entsprechende Ausschreibung findet sich nicht. Wir führen das Beispiel Palmengarten an, wo Wasserleitungen von 1900 und den 1940er Jahren die Quellen und Grundwasserströme bis heute unterbrechen, siehe Foto, ergänzt von mir. Weiterlesen „GRÜNE POSAUNEN ZUR KOMMUNALWAHL: FRANKFURT NEU DENKEN = GRUNDWASSERSTRÖME EGAL“

Für 136 Baumpflanzungen im Grüneburgpark hat Frankfurt kein Geld und keine Ambitionen

Im Grüneburgpark fehlen im Januar 2021 bereits 136 große, stattliche Bäume. Spendenaktion „Bäume statt Beton“, „Bäume statt Tunnel“ von Bürgerinitiative Grüneburgpark angedacht

Gleich im Süden des Parks am Grüneburgweg sind zwei riesige Baumscheiben zu sehen, für Kinder, die vom Spielplatz in die Umgebung abweichen, ein EntdeckerZiel. Dort sollten noch jetzt in der nassen Winterperiode Bäume nachgepflanzt werden. Das fordern wir. Dafür setze ich mich ein. Ob wir zu einer Spendenaktion aufrufen sollen? Noch wird in den Initiativen darüber diskutiert und nachgedacht. Es geht um die politische Verhinderung des Beton-Monsters der U4 durch das Gartenreich. Weiterlesen „Für 136 Baumpflanzungen im Grüneburgpark hat Frankfurt kein Geld und keine Ambitionen“

Nur rund 700 Bäume sollen vor geplantem Tunnelbau für U4 im Gartenreich untersucht werden

PRESSEINFORMATION: Bürgerinitiative Grüneburgpark und Aktionsgemeinschaft Westend hinterfragen die Ausschreibung des Umweltdezernates zu 700 Baumwert-Untersuchungen

Bei der Ausschreibung Nr. 4704/904* vom 22.9.2020 fällt auf, daß nur rund 700 Bäume und vor allem nicht das gesamte gewachsene Ökosystem der drei geschützten Parkanlagen für den Tunnel der U4 eine Rolle spielen sollen“, kritisiert Gisela Becker von der Bürgerinitiative Grüneburgpark. „Der Grüneburgpark hat 2840 Bäume, hinzugerechnet hunderte wertvoller Bäume von Botanischem Garten und Palmengarten sowie die Bäume der Kita 112 und des Verkehrsgartens. Alle Bäume stehen unter Denkmalschutz. Wie kommt die bescheidene, überschaubare Zahl von 700 Bäumen zustande? Wo steht das Denkmalamt für die Bäume ein?“ fragt Becker. Weiterlesen „Nur rund 700 Bäume sollen vor geplantem Tunnelbau für U4 im Gartenreich untersucht werden“

Ärgerlich: Radverkehrsnetz mitten durch den Grüneburgpark

Beim Spaziergang durch den Park im Januar 2021 habe ich meinen Augen nicht getraut. An vielen Wegekreuzungen im Park sind hohe Masten mit Schildern aufgestellt worden. Auf den großen Schildern wird für den Radverkehr in die verschiedenen Stadtteile Frankfurts geworben. Der Schilderwald im denkmalgeschützten Park ist im schlechten Sinne „bereichert“ worden. Weiterlesen „Ärgerlich: Radverkehrsnetz mitten durch den Grüneburgpark“

Ein Tag Schnee im Grüneburgpark

Die alte Sommerlinde von 1822

Der im Wetterbericht angekündigte Schnee fiel tatsächlich am 1. Dezember 2020. Es war ein leichter weißer Hauch. Er bedeckte Dächer und Wiesen. Auf Straßen und Wegen entwickelte sich Matsch. Attraktiv sind Naturaufnahmen mit Schnee selbst bei dick bewölktem grauem Himmel. Der Blick auf die Alte Linde von 1822, dem ältesten Baum im Park, hat es mir angetan (Fotos). Weiterlesen „Ein Tag Schnee im Grüneburgpark“

4000 Quadratmeter im Grüneburgpark seit einem Jahr nicht öffentlich begehbar

Der weiße Zaun steht drum rum. Die Kirschlorbeerhecke steht drum rum. Vier Tore versperren das Areal. Am Tor hängt ein Schild: Seit 11.11.2019 wegen Bauarbeiten geschlossen. Der öffentliche englische Landschaftspark, in dem vom Grunde her kein Bauwerk entstehen darf, ist um viertausend Quadratmeter begehbarer Fläche beraubt. Weiterlesen „4000 Quadratmeter im Grüneburgpark seit einem Jahr nicht öffentlich begehbar“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑